Online-Tagebuch Sommer

Lübben / Spreewald

1. Durchgang 2017 


MONTAG , 24.07.2017

 

Der erste spannende Tag im Camp. Der Zug fuhr pünktlich vom Ostbahnhof ab und brachte uns alle ins Paddel-Kids Camp.

 

 

Vor Ort folgte die Belehrung mit den Campregeln, Bezugsbetreuer wurden von den Kindern erwählt und die Zelte bezogen. Nach einer kleinen Waffel- und  Obstmahlzeit ging es weiter zur naheliegenden Spreewaldlagune, zum Baden.

Zum Abendbrot brachte uns der Caterer das klassische Campessen: Nudeln in Bolognesesauce. Lecker!

Neu gestärkt konnten wir uns bei "Capture the Flag" ein letztes Mal richtig austoben. Dies ist ein rasantes Fangespiel. Leider wurden wir von Regen unterbrochen und es ging relativ fix in die Nachruhe.

 

Was wohl die nächsten Tage geschieht?

 

 

 

DIENSTAG , 25.07.2017

 

 

 

 

Nach einer langen regnerischen Nacht, startete unser zweiter Tag mit einem leckeren Frühstück, bei immer noch anhaltendem Regen.

 

 

 

 

Aufgrund des Wetters lief einiges nicht wie geplant und unsere kleine Kanutour fiel vorerst erstmal ins Wasser. Aber keine Sorge wir hatten natürlich trotzdem viel Action, denn gleich nach dem Mittagessen, Wraps, ging es ab in die Spreewelten. Dort gab es coole Sachen angefangen mit Pinguinen sowie vielen weiteren Attraktionen: Rutschen, Wellenbad, Sprudel und vieles mehr...kurz gesagt, wir hatten mega viel Spaß:) Und wer sagts denn, es hat endlich aufgehört zu regnen, sodass wir auf dem Rückweg noch auf einem Spielplatz eine Pause einlegen konnten, spätestens danach waren alle Kids voll und ganz ausgepowert, sofern sie es nicht schon nach dem Aufenthalt im Spaßbad waren. Zurück im Camp gab es dann zur Stärkung  Kartoffelsuppe.

 

 

 

Voll gefuttert machten sich die Kinder dann langsam bettfertig, um eingekuschelt im Schlafsack einer weiteren Nacht im Camp entgegenzutreten, auf dass es morgen nicht regnet und wir uns endlich mal an den Kanus ausprobieren können. Also, dann bis morgen und an alle eine hoffentlich mückenfreie gute Nacht;)

 

 

MITTWOCH, 26.07.2017

 

 

Heute gab es zum ersten Mal Frühsport für die besonders Munteren. Wir waren barfuß am Strand und haben alle Gliedmaßen aufgeweckt, um fit in den Tag starten zu können. Anschließend gab es ein kräftigendes Frühstück. Währenddessen haben wir gleich unsere Lunchpakete gepackt, damit wir auch unterwegs alles gut bewältigen konnten. Uns stand nämlich zunächst eine Kanufahrt bevor, die uns in den Kletterwald brachte. Es war eine recht kurze Wasserstrecke, die von allen Teams in den Booten locker bewältigt wurde.

 

Im Kletterwald hatten wir noch Zeit, ein Spiel zu spielen, bevor wir uns in die Höhe schwangen. Ein großes "Schere, Stein, Papier" - Gruppenspiel sorgte für Hochstimmung; genau das Richtige für den anstehenden Seiltanz. Leider meinte es das Wetter nicht so gut mit uns. Der anfängliche Nieselregen entwickelte sich zum Eimerguss und bald waren alle Kletterer durchnässt. Wir sind deswegen etwas früher abgerückt und nutzten die Zeit vor dem Abendbrot dazu, uns aufzuwärmen und abzutrocknen.

 

Der Regen hörte bis zur Nacht nicht auf, sodass wir den Abend nur im großen und den kleinen Zelten verbracht haben. Als wir dann ins Bett gingen, ließ der Regen endlich nach und am nächsten Morgen strahlte endlich die Sonne.

 

 

 

DONNERSTAG , 27.07.2017

 

Heute morgen begrüßte uns endlich die Sonne, die wir schon lange ersehnten. Wir klammerten unsere klammen Klamotten an die Leinen und ließen sie trocknen. Außerdem wurden die Sachen, die total durchnässt oder durchmatscht waren, von Betreuern zur Wäscherei gebracht. Vom Campleiter bekamen wir auch lieberweise noch eine Ladung Rindenmulch, um den matschigen Boden vor dem Küchenpavillon wieder rutschfest zu machen. Nach dem Frühstück gönnten wir uns etwas Freispielzeit, um in der Sonne zu toben, einkaufen zu gehen, zu baden und nochmal ein paar Runden Capture the Flag zu spielen.

 

 

Zum Mittag gab es dann Kartoffeln mit Quark und/oder Zaziki. Danach boten die Betreuer viele bunte Workshops an: Es gab coole Henna- und

 

 

 

 

 

Glitzertattoos, Tannenzapfentierchen und Ausmalbilder. Außerdem wurde die Zeitung "Lübbener Seiten für Dich" ins Leben gerufen und Campgeschichten geschrieben. Alle, die mehr Bewegung wollten, konnten bei den Sportspielen mitmachen, Zirkustricks lernen oder sich einige nützliche Knoten zeigen lassen. So verging der Tag auch schon wie im Flug und es wurde Zeit fürs Abendessen: leckerer Nudelauflauf!

 

 

Schließlich ließen wir den Abend beim Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows und Gesang ausklingen.

 

 

FREITAG , 28.07.2017

 

Auch heute konnten wir uns über schönes Wetter freuen. Beim Frühstück starteten wir eine neue Runde vom Mörderspiel, das wir gestern schon begonnen hatten: Jeder Teilnehmer zieht den Namen eines anderen und versucht diesen zu "töten", indem er ihm einen Gegenstand von Hand zu Hand überreicht. Hat man es geschafft, erhält man den Zettel seines Opfers und somit einen neuen Namen, bis man schließlich seinen eigenen Namen erhält und zu den Siegern gehört. Das wird dann über den ganzen Tag gespielt und führt immer wieder zu lustigen Situationen. Bis zum Mittagessen konnten wir wieder Freispielzeit genießen und einkaufen gehen. Währenddessen wurde die Wäsche, die gestern in die Wäscherei gebracht worden war, wieder zurückgeholt und an ihre Besitzer verteilt. Zum Mittag gab es dann Milchreis mit Apfelmus, Kirschen und Zimt/Zucker. Danach konnten die, die wollten, nochmal Kanu fahren und Kenterübungen machen, während die anderen baden waren oder im Camp geblieben sind, um zu malen, Hennatattoos zu machen und zu spielen. Zum Abendessen gab es dann schließlich unser berühmtes Chili con/sin Carne und dann gingen wir auch schon müde zu Bett.

 

 

SAMSTAG , 29.07.2017


Heute hatten wir einen langen und erlebnisreichen Tag. Nach dem Frühstück brach die eine Hälfte zu einer Entdeckungsreise mit den Kanus auf. Wir paddelten in Richtung des Kletterwaldes und legten ein gutes Stück später an einem kleinen Strand an. Nach einer kurze Pause stachen wir wieder in See. Mit einem Lied auf den Lippen fiel das Paddeln auch gleich viel leichter und so legten auch recht bald wieder im Heimathafen an. Auf dem Weg konnten wir noch ein wenig mehr über das Verhalten in einer Schleuse lernen und im Badesee machten wir zum Schluss noh einige Kenterübungen. Währrend also unsere Kanufahrer bis in den Nachmittag beschäftigt waren, nutzen die anderen die Zeit um nochmal schnell einkaufen zu gehen. Währrend des Tages arbeiteten die Betreuer in Schichten , um etwas Kraft für den Abend zu tanken, der recht lang sein sollte... Auf dem Rückweg beeilten sich die Kinder extra, um nach dem Mittagessen, wo sich jeder das Leckerste aus den letzten Tagen sichern konnte, schnell zum lang ersehnten Badesee zu kommen. Dort tobten wir und kühlten uns endlich im Wasser etwas ab, was bei dem vielen Sonnenschein und der Hitze auch notwendig war. Später stießen dann sogar die Kanufahrer zu uns. Als sich dann alle abgekühlt hatten, gingen wir ins Camp zurück. Dort wurde in der Zwischenzeit schon das Chaosspiel vorbreitet. Beim Chaosspiel mussten wir auf dem Campingplatz versteckte Nummern finden. Damit hetzten dann die Gruppe zur Jury, um nach dem ansagen des Lösungswortes eine Aufgabe, wie zum Beispiel eine Szene aus Titanic nachzuspielen oder der Betreuerin Sarah ein Geschenk zu machen (diese freute sich sehr über die Blümchen und das Blatt). Ziel des Spieles war es als erster ins Ziel zu kommen, somit mussten die Aufgaben schnell bewältigt werden.

Nach dem Chaosspiel konnten wir uns über Würstchen und Fleisch vom Grill hermachen. Die Vegetarier freuten sich über vegetarische Würstchen, Kartoffeln und Mais. Als es dann zum Lagefeuer ging, wurden die Betreuer plötzlich immer weniger, bis die verbliebenden eine Nachtwanderung ankündigten. Die Aufregung war groß und dann wurde gruppenweise die mit Leuchtstäbchen ausgeleuchtete Strecke gelaufen. Gruppen mit roten Leuchstäbchen wurden allerdings nicht so doll erschreckt. Am Ende der Nachtwanderung konnte der gute Zauberer seine böse gewordene Schwester mit einem Zaubertrank retten. Die Zutaten ür diesen Trank mussten die Kinder von dem guten Zauberer abholen. Unter den Zutaten befanden sich Schlangensaft, Zyklopetränen, Werwolfschweiß, Minotaurenurin und flüssiges Drachenfeuer. Zurück im Camp fielen alle in die Schlafscke und schlummerten friedlich ein. Zum Glück ist morgen Ausschlaftag, das ist notwendig nach so einem langen Tag.


 

SONNTAG, 30.07.2017

 

MONTAG, 31.07.2017

 

Nach unserem letzten Frühstück ging es dann zum Sachenpacken. Wir spielten ein letztes Mal mit dem Spielzeug oder quatschten mit unseren coolen Betreuern. Viel haben wir diese Woche erlebt; von Kanutouren, Disco, Spreewelten, Kletterwald, Gute-Nacht-Geschichten/ Lieder oder aber unser wärmendes Lagerfeuer. Wir freuen uns jetzt aber trotzdem wieder auf unser Bett und auf euch - Mama und Papa - bis ich dann ins nächste Ferienlager fahre...


 

066730
Gefällt mir

 

Unsere Partner: