Online-Tagebuch 

Lechtal 2019
Samstag, 02.02.2019 

 

7.00 Uhr: 

Früh morgens begann die 10-stündige Fahrt im Reisebus. Mit Karten spielen, Rätseln und der ersten Mahlzeit waren die Kids gut beschäftigt. Auch das erste Kennenlernen und Albernheiten mit Kindern, sowie den Betreuern durfte nicht fehlen.


17:30 Uhr:

Viele Pipi-pausen, Gespräche und vor allem Stunden später und mit lautem Gesang sind wir wie geplant in Holzgau angekommen. 
Nachdem der Ernst des Lebens in Form einer Belehrung abgearbeitet war, konnten die Zimmer bezogen werden. 
Als es nun hieß: "Nudeln mit Tomatensoße" war keiner mehr zu halten. Die dringend fällige Stärkung war die Vorbereitung auf das Unvermeidliche und lang Ersehnte: eine riesige Schneeballschlacht! 
Kinderlachen und sehr tief fliegende Schneebälle füllten die Holzhaus Nachbarschaft. Die mit Schnee eingeseiften Gruppenleiter nicht zu vergessen. Das letzte Highlight des Tages war die kurze gemeinsame Erkundung des Ortes, wobei sich auch hier das gesamte Camp mehr in den Schneemassen aufhielt, als auf irgendeinem Weg. 

 Ausgetobt und glücklich konnte nun der schnelle Weg zum Haus und ins warme Bett angetreten werden, denn es wartete bereits der nächste Tag mit all seinen neuen Erfahrungen und Überraschungen..

Sonntag, 03.02.2019 


Der heutige Tag begann um halb acht mit dem Wecken bei gutem Schneefall. Um acht gab's ein ausgiebiges Frühstück und danach ging es gleich zum Ski- und Rodelverleih. Beim Ausleihen der Ausrüstung verlief alles problemlos. Direkt vom Verleih ging es auf die Piste, wo wir herrliche Tiefschneeverhältnisse vorfanden. Wir hatten einen Riesengaudi. Natürlich blieben ein paar kleine Stürze nicht aus, die jedoch glimpflich ausgegangen sind. 

Zum Mittagessen gab es ein vorzügliches Chili con Carne. Die Mittagspause fiel eher kurz aus, da wir pünktlich zum Skikurs wieder antreten sollten. Bis um vier sind wir ausgiebig Ski gefahren und gerodelt. Beim Skifahren war deutlich zu erkennen, dass es mit jedem Mal besser wurde.

Nach unserem Skivergnügen sind wir einkaufen gegangen und haben bis zum Abendessen Tischtennis gespielt. 

Zum Abendbrot gab es lecker Schnitzel mit Pommes. Danach kamen die berühmt berüchtigten Kennenlernspiele, die total lustig für alle waren. Last not but least wurden noch die Betreuer gewählt. Dann noch schnell eine Schneeballschlacht und alle gingen zufrieden ins Bett.

Montag, 04.02.2019 

Liebes Tagebuch

Heute begann der Tag für uns alle um 8:30 Uhr mit Wecken, sodass es um 9:00 Uhr Frühstück geben konnte. Anschließend ging die Fahrt ins Ski Gebiet los, wo dann alle Kinder mit der Gondel auf den Berg gefahren sind. Danach wurde in Gruppen aufgeteilt... ->Skifahrer und Rodler. 

Nachdem dann alle Kinder ausgiebig gerodelt haben, sind wir zu unserer Unterkunft zurück gefahren, wo auch schon Grießbrei mit Apfelmus, Kirschen und Zimt und Zucker auf uns wartete.

 

Am Nachmittag sind wir dann alle ein wenig durch die herrliche Winterlandschaft spazieren gegangen und waren im örtlichen Supermarkt. Dort haben wir uns mit ein paar Süßigkeiten und Softdrinks ausgestattet. 
Anschließend sind wir zurück und haben Abendbrot gegessen. Es gab Pellkartoffeln mit Quark und Sahnehering. Danach gab es etwas Freizeit, die die Kinder unter anderem mit Tischtennis und Karten spielen verbrachten. Gegen 20 Uhr startete auch noch ein FIFA-Turnier. Danach war dann Schlafenszeit und alle sind glücklich und zufrieden ins Bett gefallen.

Dienstag, 05.02.2019 


Der vierte Camp-Tag dieser Freizeit lässt die Action der letzten Tage sichtbar werden. Erst das leckere Frühstück brachte sowohl Kinder, als auch Betreuer wieder auf zack.

 

Auch die Schneeschuhe waren endlich wieder getrocknet und bereit für die heutigen Erlebnisse.
Vor allem die Ski-Schüler waren nicht zu halten: viele konnten bereits bei den Profis mitfahren und sicher über die Piste rasen. Kein einziger Sturz war zu berichten und brachte den Kindern einen riesen Stolz ins Gesicht.
Zur gleichen Zeit haben sich die gestrigen 'Rodler' einen ruhigen Tag gemacht. Eine erholsame Tour mit der Schlittenkutsche durch die wundervolle Schneelandschaft ließ die kinder träumen und über Schneemänner, gefrorene Wasserfälle und Lawinen staunen. 

 

Leicht verspätet wärmten sich dann alle gemeinsam an der leckeren  Frühlingssuppe. 
Ein weiteres Highlight kam ungeplant. Kurzfristig sammelte sich eine große Gruppe und marschierte zu einer nahe gelegenen Hängebrücke. Ein paar hundert Meter in die Tiefe zu schauen ließ viele Knie weich werden. Kein einziger der Teilnehmer gab klein bei und der Mut siegte. Vom Berg herunter wurde dann... gerutscht. 
Ein Tischtennis-Turnier wurde für die „Nicht-Wanderer“ veranstaltet, unter der Leitung von Sunny. Tim entschied das gesamte Match für sich. Die Jungs tobten noch mit Boris bis zum Abendessen und ließen ihre restlichen Energien heraus. 
Kinder: 1 vs Boris: 0.

 

Ice Age 4 brachte dann als Kinofilm den entspannenden Tagesausklang. Auf in eine lange, erholsame Nacht - denn morgen wird ausgeschlafen. Schöne Träume...

 

 

Mittwoch, 06.02.2019 


Heute morgen durften wir richtig schön ausschlafen. Zum Frühstück wurden wir diesmal mit Spiegelei und Speck verwöhnt. Danach ging es für die Ski-Anfänger erstmals in der Gondel auf die große Piste in Warth - gemeinsam mit unseren erfahrenen Ski-Fahrern. Und sie sind allesamt mit Bravour die Abfahrten hinunter! Natürlich gab es (wie bei den Profis) kleine Stürze, aber alle blieben weitestgehend unverletzt. 

Für den Rest von uns ging es zur Entspannung ab ins Warmbad, in Steeg. Dort hatten wir das Bad fast ausschließlich für uns alleine und konnten den Nachmittag somit richtig schön genießen! Nachdem wir, zurück in der Unterkunft, unser Puten-Curry mit Reis verputzt hatten, ging es dann auch schon wieder flink ans dick einmummeln - und ab zum letzten Nachtrodeln! Der Traktor zog uns wieder alle mitsamt Schlitten den Berg hoch und da wir die Abfahrt mittlerweile alle kannten, versuchte jeder für sich seine Steuerung noch mehr zu perfektionieren. 

Wir hatten alle einen riesen Spaß dabei! Wie das so ist bei so einer Gaudi, gab es auch hier kleine Zusammenstöße - und wir haben festgestellt, dass der schützende Helm des Vordermannes, durchaus zum Nachteil des Hintermannes werden konnte. Einen Sieger-der-Herzen gab es in dieser Rodel-Nacht allerdings auch, welcher reich bejubelt wurde! Am Ende des Abends waren alle froh noch einmal mitgefahren zu sein! Zum Ausklang durfte noch Fußball geschaut und Knobel-Spiele gespielt werden. Danach ging es dann hurtig ins Bett - Kraft sammeln für den letzten Wintersport-Tag!

Donnerstag, 07.02.2019 


Heute morgen mussten wir wieder etwas zeitiger aufstehen, denn wir hatten für den letzten Tag im Lechtal noch ein vollgepacktes Programm. Nach dem Frühstück ging es heute in 3 Gruppen weiter: Die Skifahrer wollten den letzten Tag natürlich noch auf der Piste verbringen, einige waren aber auch neugierig auf etwas neues und probierten sich zum ersten mal im Snowboarden aus. 

Am Ende des Schnupperkurses konnten alle Teilnehmer bereits relativ sicher auf dem Board stehen und auch das Kurvenfahren funktionierte schon richtig gut.

Der Rest der Gruppe machte sich dann noch einmal auf den Weg zur Holzgauer Hängebrücke, die längste ihrer Art in Österreich. Der Aufstieg war im Schnee schon anstrengend, aber dafür wurde man mit einem tollen Ausblick belohnt und konnte den Rückweg sogar rodeln.

Dann war es leider auch schon vorbei mit dem Vergnügen im Schnee, denn um 16 Uhr mussten wir sämtliches Wintersportmaterial wieder im Verleih abgeben. Dann ging es auch schon ans Packen für die morgige Heimfahrt. Am Abend gab es dann Hamburger für alle. Zum Abschluss des Tages fand noch eine Show statt, wo einige versteckte Talente präsentiert wurden. Danach folgte die abschließende Disko, nach der alle dann schnell im Bett verschwunden waren.

 

Freitag, 02.08.2019 

 

Liebes Tagebuch,
Heute stand nach dem Frühstück bereits die Fahrt nach Hause an, auf der ich mich auch momentan befinde. Alle um mich herum quatschen über die schöne Woche, schlafen ein wenig, oder tauschen Nummern aus, um in Kontakt zu bleiben. Es ist wundervoll zu sehen, wie sich alle auf zuhause freuen, denn sind wir mal ehrlich: 

Egal wie alt man ist und wie schön der Urlaub war - Zuhause ist es immer noch am schönsten. 
So, ich wollte mich nur noch ein letztes Mal für diese Freizeit bei dir melden und werde mich jetzt wieder „unter die Leute mischen“, denn alles, was ich dir jetzt noch schreiben könnte, klingt vermutlich viel schöner, wenn ich es dir heute Abend selbst erzähle. :)

 

 

050748
Gefällt mir

 

Unsere Partner: