Tagebuch Lübben I 2021

Samstag, 26.06.2021

Wir schreiben den 26.07.2021, 9:00 und die Fahrt ins paddel-Kids-Camp nach Lübben beginnt. Trotz des überfüllten Zuges kamen wir mit guter Laune um circa 12 Uhr auf dem Campingplatz an. Nachdem Leon uns belehrt hat, lernten wir spielerisch alle neuen Gesichter kennen. Auch unter den Betreuern gibt es 3 neue. Da fiel die Entscheidung für einen Bezugsbetreuer schon schwer. 

 

Damit wir uns auch im Camp zurecht finden, machten wir einen kleinen Rundgang über den Zeltplatz. So fehlte nur noch der Schlafplatz!
Die Zeltverteilung haben wir dann selber erledigt. Nachdem wir unseren Schlafplatz hergerichtet und unsere Sachen ausgepackt hatten, hatten wir Zeit zu spielen oder erste Schritte vor die Türen des Campingplatzes zu setzten. 
Nach leckeren Nudeln mit Tomatensoße und Käse haben wir den Nachmittag mit verschieden Ballspielen, anderen Freizeitaktivitäten und Ausflügen in den Supermarkt verbracht. Das Wetter war Klasse aber ganz schön warm. Leider konnten wir noch nicht Baden gehen, aber umso mehr freuen wir uns daher auf morgen.
Zum Abendbrot gab es leckeres Putencurry mit Reis. Danach hatten wir wieder ganz viel Zeit um uns weiter kennenzulernen und zu spielen. 
Kurz vor 22 Uhr wurde sich langsam bettfertig gemacht und Zähne geputzt, sodass um 22 Uhr alle in ihren Zelten verschwunden sind.
Mit dem leisen Quatschen aus den Zelten geht der erste Tag des paddel-Kids-Camp zuende. 

 

Gute Nacht!

Sonntag, 27.06.2021


Liebe Eltern,
nach einer mehr oder weniger langen Nacht, starteten wir in den ersten richtigen Tag in Lübben.
Nach einem ausgiebigen Frühstück, machten wir uns fertig für die erste Kanufahrt. Wir fuhren durch mehrere Schleusen, genossen die Spreewald-Luft und lieferten uns das ein oder andere Rennen. Wieder im Camp angekommen brauchten wir erstmal eine Stärkung zum Mittag und aßen leckere Bratnudeln. Im Anschluss schnappen wir dann unsere Badesachen und machten uns auf den Weg zur Badestelle. Neben der wohlverdienten Abkühlung, konnten wir auch das sichere Kentern mit einem Kanu üben. Am Nachmittag gab es Melone als Snack. Außerdem stürmten viele von uns  zum Eisstand. Am Abend gab es dann Kartoffeln mit Quark. Im Anschluss ließen wir in unseren Betreuergruppen und mit viel Freizeit den Tag ausklingen bis wir uns so langsam bettfertig machen mussten. Für die mutigen unter uns ergab sich heute die Möglichkeit mit Aufsicht von Betreuer Dennis unter freiem Himmel zu schlafen.  Wir freuen uns auf den nächsten Abenteuertag.

Gute Nacht!

Montag, 28.06.2021

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit in einem weit weit entfernt Camp.
(passende Musik)
Als die tapferen Kinder von Paddelkids sich mit einem ausgewogenen Frühstück auf ein spannendes Abenteuer vorbereiten. Denn an diesem Tag sollten Sie fast eine Stunde mit dem Kanu den Weg in den Kletterwald wagen. Doch davor musste noch einiges vorbereitet werden. Und so stellten die Kinder ihr Lunchpaket für diese Fahrt zusammen und machten sich bereit indem sie ihre Kopfbedeckung aufsetzten und sich mit genügend Sonnencreme einrieben.

Nach der Vorbereitung ging es auch schon los und die Tapferen paddel-KIDS stießen in See (naja... eigentlich ein Fluss).
Die Fahrt verlief ohne Probleme und die paddel-KIDS kamen alle gesund am Zielort an. Doch erst dann begann das eigentliche Abenteuer. Denn die tapferen Abenteurer kamen um 14:30 am Kletterwald an und durften die Höhen des Waldes erkunden. Nach 3 Stunden der Erforschung haben die paddel-KIDS sich wieder in ihre Boote begeben und die Heimfahrt angetreten. Nach dieser anstrengenden Mission hatten sich die mutigen Helden unserer Geschichte eine Abkühlung redlich verdient, also sind wir gleich an unsere Badestelle marschiert und sprangen ins kühle Nass. Doch für die Kinder, die dies nicht brauchten gab es auch die Option ihre Vorräte beim örtlichen Rewe aufzufüllen. Nach diesem anstrengend Tag freuten sich alle auf das Abendbrot, welches Kartoffelpuffer mit Apfelmus war. Nun konnten die tapferen Abenteurer in ruhe und mit vollem Magen in das Land der Träume reisen, um für die nächste Mission in dieser sengenden Hitze wieder Top Fit zu sein. 
Fortsetzung folgt...


Dienstag, 29.06.

"... es kitzelt dein Näschen, ruft leis' dir ins Ohr, hm. Guten Morgen, Guten Morgen die Nacht ist verronnen..." 🎵🎶
Liebes Tagebuch,
die warme Sonne wärmte unser Zelt heute morgen so richtig auf. Da wollte ich gar nicht lange im Zelt bleiben und nutzte meine Zeit, um mit meinen dazugewonnen Freunden Federball, Frisbee oder Fußball zu spielen... und natürlich viel zu quatschen! Zum Frühstück gab es wieder verschiedenste Sachen. Meine Lieblingscornflakes waren auch dabei! Ich hoffe Zuhause haben wir auch noch welche! 

Außenlager:
Im Anschluss haben wir dann das perfekte Außenlager besprochen. Gar nicht so einfach, an was man da alles denken muss, wenn man woanders hinfährt. Die Lunchpakete waren schnell gepackt und mit Schwimmweste plus Paddel ausgerüstet, ging es dann endlich los. Unsere Reise mit den Kanus mündete nach knapp 4 Stunden in Alt Zauche-Wußwerk. 
Nach dem Zeltaufbau und einer ordentlichen Kraftportion Chilli sin Carne verbrachten wir noch einen schönen Abend nach einer abenteuerlichen Fahrt.


Hauptcamp:

Auch bei uns wurde es abenteuerlich. Nach unserem Mittagessen, Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Spinat, setzten wir uns zusammen. Wünsche von uns waren bei dem heißen Wetter Baden, der, von unserem Taschengeld immer reicher werdende, Rewe und Freizeit. Auch ohne Sternschnuppe erfüllten sich dann unsere Wunsche. Um 18.00 Uhr, in schwarz-rot-gold geschminkt, feuerten wir unsere Jungs beim Spiel an. Leider hat es nicht gereicht. Trotzdem hatten wir noch eine schöne Abendzeit. Als die Mücken dann verschwanden und die Sterne leuchteten, erzählten wir uns die letzten Geschichten und schliefen im warmen Schlafsack ein.


Mittwoch, 30.06.

Außenlager
Die Kinder die im Außenlager übernachtet haben, mussten die Zelte schnell einpacken, damit sie zügig mit den Kanus zurück fahren konnten. Während der Fahrt haben sich alle mit guter Musik motiviert, wodurch die Fahrt zurück im Regen sogar Spaß machte und die Kinder mit einem Lächeln Wieder im Camp ankamen. 
Es wurde sich natürlich direkt mit dem Hauptcamp über das erlebte ausgetauscht und von dem großen Abenteuer berichtet. 
Als sie angekommen waren und alle warm geduscht hatten haben die Kinder entspannt noch etwas vom Frühstück gegessen während sie sich die ganze Nacht verdient sich ausruhen konnten.

Hauptlager
Nachdem wir alle frühs aufgestanden sind und gemerkt haben, dass es sehr stark regnet, haben wir alle Sachen schnell sicher weggeräumt, damit es nicht nass wird. Als wir dann Frühstück gemacht haben und die Kinder mit etwas Musik und kleinen Spielen den Morgen versüßt hatten sind nach kurzer Zeit die Kinder von der Überfahrt eingetrudelt und Duschen gegangen. 

Nachdem der Regen nach einiger Zeit langsam aufhörte und es leckeren Milchreis gab, sind einige, die wollten, schwimmen gegangen während ein paar andere einkaufen gegangen sind. Als dann alle wieder im Camp waren haben wir eine kleine Aufräum-Aktion gestartet damit das Camp wieder schön sauber wird. Zum Abendessen gab es dann leckere Burger mit Pommes, worauf sich die Kinder sehr gefreut haben und alle mit einem vollen Magen letztendlich glücklich ins Bett gegangen sind.


Donnerstag, 01.07.

Plitsch, platsch. Plitsch, Platsch...
Heute weckte uns der Regen. Kein Problem für uns; wir nutzten die Zeit, um wichtige Zeltgespräche zu führen. Die Weckmusik erklang und nach dem Frühstück nutzten wir die Freizeit für Rewe, Spiele, Enträtseln des (besten) Tagesplanes und Aufräumen des Zeltes.
Dann riefen uns auch schon die Pinguine! Aufgrund von Regen fuhren wir in die Spreewelten. Wir konnten uns im Salzwasser entspannen, 1000 Mal rutschen, uns im Wasserstrudel mitziehen lassen, gegen die Wellen kämpfen und die Pinguine im Außenbereich beim Gleiten beobachten. Auf dem Rückweg war der Regen zum Glück schon vorbeigezogen. Im Camp erwarteten uns schon die heißen Hunde. Abschließend, ausgerüstet mit Stift und Papier, malten wir Bilder, Comics und Geschichten, um darüber dann im Zelt noch zu phantasieren. In dieser kühlen Nacht kuschelten wir uns besonders gut im Schlafsack ein. Ich freue mich aber auch schon sehr, Mama und Papa, euch wiederzusehen! Jetzt muss ich aber die Taschenlampe ausmachen und schlafen. Bis dann!


Freitag, 02.07.

Heute war Freitag der 02. Juli. 
Wir wurden um 8:30 Uhr geweckt und haben uns alle fertig gemacht zum Frühstücken. Es war etwas kühler als die ersten Tage so um die 18 grad. Um 9 Uhr gab es Frühstück mit Brötchen und Belag oder Cornflakes und Milch. Danach haben wir uns Lunch Pakete gemacht da wir wussten dass wir den ganzen Tag unterwegs wären. Das Wetter wurde leider nicht viel wärmer, aber wenigstens hatte es nicht geregnet. Nach ein paar Besprechungen und Abstimmungen ist jede Gruppe mit deren Bezugs-Betreuer losgegangen. Manche waren Tennis spielen und Baden, manche sind mit dem Zug nach Cottbus gefahren um ins Kino zu gehen und Peter Hase 2 zu gucken. Manche waren zuerst Baden und sind zusammen essen gegangen und hatten viel Spaß sich zu unterhalten. Gegen 20 Uhr gab es dann Abendessen was Nudeln mit Gemüsepfanne waren, die sehr lecker von Basti Gewürzt wurde. Daraufhin wurden langsam Bänke und Tische verstellt um Platz für die Kinder Disco zu schaffen und es trudelten die Kino Leute ins Camp. Die Kinder Disco war wahrscheinlich das Highlight des Tages es hat sehr viel Spaß gemacht zu singen und zu tanzen und die Nebelmaschine hat den Eindruck gegeben, dass wir in einem Rock Konzert wären. Um 22 Uhr war natürlich Nachtruhe im Camp und wir haben uns langsam in unsere Zelte begeben. Ich muss sagen der heutige Tag war wahrscheinlich einer der besten Tage, da die Zeit mit den Betreuern super war aber auch die Disco mit den anderen Kindern ein super Erlebnis war.

 

Samstag, 03.07. 

Der letzte Tag ist angebrochen. Ein letztes Mal trillert Wellermann, der Versammlungssong. Ein letztes aber sehr frühes Frühstück nach einer vollen abenteuerlichen Woche im Ferienlager Paddel Kids. Nach dem Frühstück haben wir schnell unser Gepäck vor die Zelte gestellt und sie noch schnell ausgekehrt.
Basti hat alles schnell in einen Transporter geladen und hat es schon nach Berlin gefahren. Blieb nur noch der Weg bis zum Zug, auf welchem wir die Woche nochmal reflektierten. 
Wir haben soooo viel erlebt vom Klettern übers schwimmen in der Spree und in den Spreewelten und geschweige denn von dem größten Abenteuer im Außencamp. 
Zusammengefasst haben wir im Ferienlager viel gelacht, erlebt und gelernt. Ich freue mich schon auf meine Eltern aber nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder mit!










Unsere Partner: