Tagebuch Ostern Klein Köris 2023

Montag, 10.04.



Liebes Tagebuch,


heute ging es endlich los nach Klein Köris.
Die Anreise mit dem Bus war so entspannt, dass ich glatt eingeschlafen bin. Alle meinten zu mir, ich hätte den Dönermann verpasst. Aber dafür habe ich dann noch Kühe gesehen. Nach einer Stunde hatten wir es endlich geschafft ... 

da kann das Abenteuer beginnen!
Dachte ich zumindest.
Nach der vooooolll langweiligen Belehrung von Leon, wurden die Zimmer zugeteilt und die Betten bezogen. Langsam hatte ich wirklich Hunger. Aber das Schnitzel hat mich nicht enttäuscht und hat mir sehr gut geschmeckt.
Nach dem Mittagessen hatten wir viel Freizeit das Gelände zu entdecken. Ich habe fast überall gewonnen. Egal ob Outdoor-Schach, Tischtennis, Ball über die Leine oder Fußball. 

Ja ein richtiges Multitalent.
Voll cool war auch noch die Überraschung vom Osterhasen. Der hat für uns alle ein Schokohasen versteckt und wir mussten suchen. Hmmm, den hab ich direkt verputzt.
Nach dem ganzen Getobe gab es Abendbrot.
Aber spielen kann man nie genug. Also sind wir direkt wieder raus zur Tischtennisplatte, bis wir den Ball nicht mehr sehen konnten!
Drinnen wurde noch Rommé gespielt aber jetzt liege ich natürlich pünktlich im Bett und schlafe jetzt auch ;-)
Gute Nacht und bis morgen


Dienstag, 11.04.

 


Hallo liebes Tagebuch,


heute wurden wir durch das beste Lied auf der Welt geweckt. Nämlich durch den "Guten Morgen Song".

Nachdem ich aus meinem Bett geschlüpft war, indem ich zuvor von unseren anstehenden Abenteuern geträumt habe, ging ich ins Bad, putzte meine Zähne und zog mich an.

Beim Essensraum angekommen sah ich alle anderen Kinder, die auch ziemlich müde aussahen.

Ich glaube wir haben alle in unserer ersten Nacht mit unseren Zimmernachbarn noch ziemlich lange gequatscht.

Schließlich gab es Frühstück was soooo lecker war, dass wir alle direkt wieder Energie hatten.

Als wir raus sahen bemerkten wir, dass es draußen regnete und wir nicht wie gestern draußen spielen konnten. Jedoch hatte Betreuerin Stella eine tolle Idee.

In unserem großen Gruppenraum spielten wir ein Spiel namens, "ticktickboom", um trotz Regenwetter ganz viel Spaß zu haben.

Plötzlich wurden wir aber mit einem Fanfarengesang überrascht.

Eine Jäger stand vor unserer Tür und spielte eine Melodie auf einem Horn.

Schnell zogen wir festes Schuhwerk und eine Jacke an, denn es hieß, wir würden eine Wanderung durch den Wald mit dem Jäger machen.

Er erklärte uns, was für Aufgaben ein Jäger hat, worauf man im Wald achten muss und warum der Wald für uns wichtig ist.

Ebenso lernten wir durch Spiele, wie Fledermäuse, obwohl sie nicht sehen können, ihre Beute fangen und sie sehr wichtig für uns sind.

Wieder im Camp angekommen gab es zum Mittag den paddel-Kids-Klassiker: Nudeln mit Tomatensauce!

Nach dem Mittag wanderten wir los nach Groß Köris zum Penny, um uns ein paar Snacks von unserem Taschengeld zu kaufen.

Auf dem Weg konnten wir erneut den Wald bewundern und sahen auch ganz flauschige Kühe, während uns die Sonne begleitete.

Im Camp zurück angekommen, ruhten wir uns von unserer langen Wanderung aus, bis es dann Abendbrot gab.

Danach trommelte Betreuer Philipp uns alle zusammen.

Er brachte uns den Annemarie Polka Tanz bei. Zum Beginn fiel es mir etwas schwer, mir die Schritte zu merken, aber nach der Zeit hatte ich den Dreh raus und es machte unheimlich Spaß.

Nach dem wartete eine weitere Überraschung auf uns.

Da wir die letzten Tagen in kleineren Runden immer wieder "Werwolf" gespielt haben, hatten sich die Betreuer entschieden eine Runde mit uns zu spielen, wobei alle dabei sind.

Es war sooo spannend, was durch den tollen Erzähler Leon unterstützt wurde.

Nach zwei Stunden spielen hatten zum Glück die Dorfbewohner gewonnen.

Nach so einem aufregenden Tag voller Überraschungen bin ich froh jetzt ins Bett zu gehen.

Ich hoffe morgen wird der Tag genauso toll!


Mittwoch, 12.04.

 


Liebes Tagebuch,


heute sind wir wie jeden Morgen geweckt worden und gingen dann zu unserem leckeren Frühstück.
Danach hatte wir ein wenig Freizeit und spielte draußen mit den Betreuer Ball über die Schnur, was sehr viel Spaß machte. Etwas später wurden wir für eine Großgruppenaktivität zusammen gerufen, wir spielten zwei Spiele; einmal Brennball und als letztes eine Abwandlung von Basketball. 

Das Letzte Spiel hat mir besonders gefallen, da wir in den Teams sehr gut zusammengearbeitet haben und alle viel Spaß hatten. Nach unseren Spielen ging es für uns zum Mittagessen, ich hatte auch richtig dollen Hunger nach so viel Sport. 

Nach dem Mittagessen kam ein Erlebnispädagoge namens Mike zu uns, der Kistenklettern als Station für uns aufgebaut hatte. Dafür wurden wir über zwei Bäume abgesichert und stapelten nach und nach mehr Kisten aufeinander. Das Beste daran war, dass ich mich auch, trotz meiner Höhenangst, getraut und sogar 8 Kisten aufeinander gestapelt habe. Später ging es dann wieder wie jeden Tag um 18 Uhr zum Abendessen. Auch heute hat wieder alles super lecker geschmeckt.
Als Highlight hatten die Betreuer für uns eine Überraschung vorbereitet: einen Filmabend. Meinen Lieblingsfilm Cars haben wir geguckt. Dann ging es für uns alle ins Bett und ich freue mich auf die nächsten Tage. :)


Donnerstag, 13.04.

 


Liebes Tagebuch,


pünktlich um 7:30 Uhr wurden wir von den Betreuern geweckt, um uns für das Frühstück vorzubereiten. Bei diesem durften wir auch nicht trödeln, da uns bereits um 9:00 der Bus abholte, um mit uns ins nächste Abenteuer zu stürzen. Heute fuhren wir nämlich in die Spreewald Therme in Lübbenau. Also packten wir nach dem Frühstück unsere sieben Sachen und liefen zum Bus. Kaum waren wir losgefahren, waren wir auch schon in Lübbenau angekommen. Ab dann hieß es Spaß, Spaß, Spaß! Vier Stunden haben wir uns in den Spreewelten vergnügen können bevor wir wieder mit dem Bus ins Camp gefahren sind. Dort angekommen waren wir alle so fertig, dass wir erstmal eine Stunde Pause brauchten. Nach der Pause haben wir uns noch einmal alle zusammen getroffen und ein paar coole Spiele gespielt. Zum Beispiel Zombie Ball. Dann gab es auch schon Abendbrot, welches wieder super lecker war. Nach so einem anstrengenden (aber auch sehr spannenden und coolen) Tag, waren wir am Abend alle froh, wieder ins Bett zu gehen und schon von morgen zu träumen....


Freitag, 14.04.

 


Liebes Tagebuch,


der Morgen war wie immer. Wir wurden durch das Morgenlied geweckt und haben uns daraufhin fertig gemacht. Es gab wieder pünktlich um 8 Uhr leckeres Frühstück. Als ich fertig war, habe ich noch etwas mit meinen Freunden gespielt und dann ging es auch schon los zu Penny. Da konnte ich mir endlich wieder leckere Süßigkeiten kaufen. 

Zurück in der Jugendherberge gab es schon direkt Mittagessen. Heute gab es leckeren Fisch mit Reis. Danach ging es ins super coole Germanische Dorf. Dort haben wir eine Rundführung bekommen. Dadurch konnten wir sehen, wie die Menschen damals gelebt haben. Leider hat es auf dem Rückweg geregnet wodurch sich das Duschen erfreulicherweise schon erledigt hatte. Zum Abendessen gab es wie immer Brot. Die Betreuer hatten noch eine Überraschung für uns;  es gab einen weiteren Filmabend. Wir haben uns für den besten Film der Welt entschieden: Bibi und Tina voll verhext. Nach dem Film sind wir dann Zähneputzen gegangen und sehr erschöpft ins Bett gefallen.


Samstag, 15.04.

 


Hallo liebes Tagebuch,


heute wurden wir ein vorletztes Mal durch den Guten-Morgen-Song geweckt. Schade, dass die schöne Zeit bald vorbei ist.
Wie jeden Morgen machte ich mich auf den Weg zum Frühstück, wo es heute sogar frisches Rührei gab.
Nach dem Frühstück hieß es für uns schon mal Koffer packen und etwas die Zimmer aufräumen. Dabei fand ich meinen verlorenen Hausschuh wieder... Was ein wenig Ordnung ausmacht...
Als wir dann zum Mittag gerufen wurden, wartete ein Festmahl auf uns.
Es gab Hähnchenkeule mit Klösen, Rotkohl und Soße. Die Hähnchenkeule war so unfassbar lecker! Das wars aber noch nicht, denn anschließend gab es auch noch Eis. Ich werde das Essen in Klein Köris vermissen. Es war immer so lecker und am Buffet hatte man immer so viel Auswahl.
Nach dem Mittag wurden wir für eine weitere Runde Werwolf versammelt, was wieder ein harter Kampf wurde. Denn es stellte sich heraus, dass alle Betreuer Werwölfe waren. Jedoch konnten wir gewinnen!
Danach spielten wir noch eine Runde Tick Tick Boom und machten Limbo.
Leider habe ich beim Limbo nicht gewonnen, da die Stange irgendwann viel zu tief war.
Zum Abendbrot machten die Personen aus der Küche noch mal ein Festmahl für uns. Es gab nicht nur, wie die letzten Tage, ein Buffet, sondern auch Bratkartoffeln und Kartoffelpuffer.
Dann kam das Highlight der ganzen Woche.

Wir machten uns alle hübsch und gingen zur Disco. Es gab Snacks und beim DJ konnte man sich auch Lieder wünschen.
Ich habe das Gefühl wir haben die ganze Nacht getanzt, getanzt und getanzt.
Jetzt darf das letzte Mal in meinem Bett im Camp schlafen bevor es nach Hause geht. Ich freue mich zwar, weil ich dann meine Eltern wiedersehe aber alle anderen aus den Camp werde ich unheimlich vermissen.


Sonntag, 16.04.



Hallo liebes Tagebuch,


der letzte Tag ist angebrochen. Ein letztes Mal trillerte der Guten-Morgen-Song. Ein letztes Mal ein leckeres Frühstück mit den anderen, nach einer vollen abenteuerlichen Woche im Ferienlager paddel-Kids. Nach dem Frühstück haben wir schnell unsere restlichen Sachen gepackt und alles sauber gemacht, bevor der Bus uns abholte.
Im Bus angekommen dachte ich an als das, was wir die letzte Woche erlebt haben.
Die Spreewelten, der Jäger, das Germanische Dorf, die Disco, unsere sportlichen Wettkämpfe, unsere Werwolfrunden und noch so viel mehr.
Zusammengefasst haben wir im Ferienlager viel gelacht, erlebt und gelernt. Ich freue mich schon auf meine Eltern, aber nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder mit! 

 


 

Unsere Partner: